FAQ

 

Ju-Jutsu – Was ist das?

Ju-Jutsu ist ein traditionsreiches, aber sehr modernes, vielfältiges, offenes und lebendiges Selbstverteidigungssystem, das ursprünglich für die deutsche Polizei entwickelt wurde. Es hat seine Wurzeln in traditionellen Kampfkünsten und nutzt deren beste Konzepte und Techniken, wurde und wird jedoch beständig optimiert und bereichert.
Ju-Jutsu lehrt Techniken beispielsweise aus dem Karate, Judo, Aikido, Arnis-Escrima, Muay-Thai oder Wing-Tsun und integriert sie in ein offenes, effektives, an der Praxis bewährtes System. Ju-Jutsu ist Kampfkunst und Selbstverteidigung „aus der Praxis für die Praxis“.
 
Im Training lernen und üben wir:
  • Block- und Abwehrtechniken
  • Schlag- und Tritttechniken
  • Hebel, Würge- und Nervendrucktechniken
  • Würfe und Takedowns
  • Bodenkampftechniken
  • Abwehrtechniken gegen Waffenangriffe und den Waffeneinsatz
Ju-Jutsu ist damit die wahrscheinlich vielfältigste Kampfkunst. Sein Repertoire bietet jedem etwas und läßt sich jeder Situation, jedem Können und jeder Konstitution genau und sinnvoll anpassen.
Genau deshalb ist Ju-Jutsu auch undogmatisch. Wer Ju-Jutsu trainiert, entwickelt mit der Zeit seinen eigenen, individuellen Stil; das Ju-Jutsu wird zu „seinem“ Ju-Jutsu, das zu ihm paßt und seine Persönlichkeit widerspiegelt wie sein eigenes Gesicht.
 

Brazilian Jiu-Jitsu – Was ist das?

Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) ist ein recht junger Sport, der sich in Südamerika aus den dortigen Varianten des Judo und Jiu-Jitsu entwickelt hat. BJJ konzentriert sich vor allem auf den Griff- und Bodenkampf. Die Kämpfenden versuchen, durch Technik, Taktik und Strategie eine günstige, überlegene Position am Boden zu erreichen und den Gegner durch vielfältige Hebel- und Würgetechniken zur Aufgabe zu zwingen.

 

Ist Ju-Jutsu etwas für mich?

  • Wenn Du in relativ kurzer Zeit lernen möchtest, Dich effektiv selbst zu verteidigen…
  • Wenn Du einmal einen Selbstverteidigungskurs besucht hast und nun das Gelernte vertiefen und erweitern möchtest…
  • Wenn Du Dich für eine reiche und vielgestaltige Kampfkunst mit traditionellen Wurzeln und modernen Konzepten interessierst…
  • Wenn Du lieber mit ausgefuchster Technik und Besonnenheit arbeitest statt mit roher Gewalt…
  • Wenn Du lernen willst, wie man sich auch als Kleinerer und Schwächerer gegen körperlich Überlegene behaupten kann…
  • Wenn Du Körperbeherrschung, Selbstsicherheit und Selbstvertrauen stärken willst…
  • Wenn Du Spaß an Bewegung, Fitness und Sport im Kontakt mit anderen Menschen hast…

… dann ist Ju-Jutsu sicher das Richtige für Dich!

Du brauchst kein Kampfkunst-Experte zu sein. – Du brauchst nur Interesse und Freude am Trainieren. Ju-Jutsu eignet sich für alle: Frauen und Männer, jung und alt, groß und klein.

Du brauchst kein Fitness-Freak oder Herkules zu sein. – Eine gesunde Mitte an Fitness, irgendwo zwischen Bruce Lee-Schwarzenegger und den Wildecker Herzbuben, ist eine sinnvolle Voraussetzung. Wer sich gerne bewegt, ist beim Ju-Jutsu richtig.

Du brauchst keine obskuren Aufnahme-Rituale zu bestehen, nicht zwecks Initiation einen wilden Löwen mit bloßen Händen zu erlegen oder dreimal um den Fujiyama zu pilgern. – Entscheidend ist nur die Lust am gemeinsamen Sport!

 
 

Was brauche ich für das Training?

Für das Probetraining und die ersten Wochen brauchst Du nur normale Sportbekleidung (Sporthose oder Leggings, T-shirt). Sportschuhe sind nicht nötig; wir trainieren barfuß auf Mattenboden. Für den Weg von der Umkleide bis zur Halle sind aber z.B. Badelatschen sinnvoll.

Wenn Du dabeibleiben und regelmäßig trainieren möchtest, brauchst Du einen Ju-Jutsu- oder auch Judo-Anzug (einen sog. „Gi“). Man bekommt ihn in gutsortierten Sportgeschäften oder in Kampfsportshops im Internet. Ein solider Gi kostet um die 50,- Euro. Im Zweifel frag einfach einen Trainer um Rat. Er hilft Dir gerne weiter.

 
 

Kann ich zur Probe trainieren?

Ja, gerne! Wenn Du Lust hast, Dir das Training anzuschauen und zur Probe mitzutrainieren,  bist Du immer herzlich willkommen!

Das Probetraining ist natürlich unverbindlich und kostenlos.

Melde Dich einfach vorher kurz über Jujutsu-PSV-Aachen@gmx.de oder unseren Kontakt.

Für den Anfang brauchst Du nur normale Sportsachen (T-shirt, Sporthose oder Leggings, Handtuch etc.)

Die Trainingszeiten von Ju-Jutsu und BJJ findest Du hier.

Tipp:

Im Sommer trainieren wir immer wieder einmal spontan im Freien auf der grünen Wiese im Park. Damit Du kein Training verpasst: Einfach vorher kurz fragen oder Mitglied unserer WhatsApp-Gruppe werden. Melde Dich dazu am besten telephonisch oder per Mail bei uns.

Wenn Du (nach dem Reinschnuppern) unserem Verein beitreten möchstest: Hier findest Du die Beitrittserklärung. Du kannst sie selbst ausdrucken, zu Hause ausfüllen und dann Deinem Trainer geben. Oder frag einfach Deinen Trainer nach einem Exemplar.

 

 
 

Wie teuer ist Ju-Jutsu?

Ju-Jutsu ist ein relativ günstiger Sport.

Als Grundausstattung reicht ein solider Ju-Jutsu-Anzug (ein „Gi“). Er kostet um die 50,- Euro und hält viele Jahre.

Die Mitgliedsbeiträge des Vereins sind auch für schmale Geldbeutel problemlos erschwinglich. Der PSV zählt dank seiner Trägerschaft durch die Polizei zu den günstigsten Sportvereinen der Region:

  • Erwachsene monatlich: 12,50 Euro
  • Jugendliche monatlich:   9,00 Euro
  • einmalige Aufnahmegebühr: 17,50 Euro
  • Bei jährlicher Zahlung vor Februar gilt eine Ermäßigung der Mitgliedsbeiträge.

Details (Ermäßigung für Familien etc.) findest Du hier.

Weitere Ausstattung wird im Training vom Verein kostenlos gestellt.

 

Ist Ju-Jutsu gefährlich?

Manche glauben, Kampfsport sei besonders gefährlicher Sport. Das stimmt so nicht. Manche Techniken, die man im Training lernt, zielen zwar darauf, Angreifer kampfunfähig zu machen. Gerade im Ju-Jutsu lernt man jedoch Körper- und Selbstbeherrschung sowie Rücksicht auf andere. Im Training gehen wir mit unserem Partner respektvoll und freundschaftlich um. Es geht um ein Miteinander, nicht um ein Gegeneinander. Verletzungen sind daher sogar seltener als bei vielen anderen Sportarten.

Eine große deutsche Krankenkasse stuft Ju-Jutsu als Sportart mit mittlerem Risiko ein, in der Mitte zwischen risikoarmen Sportarten wie Yoga oder Wandern auf der einen Seite und verletzungsintensiven Sportarten wie Fußball oder Abfahrt-Ski auf der anderen Seite.

Ju-Jutsu ist daher in puncto Risiko und Verletzung etwa mit Volleyball, Leichtathletik oder Radfahren vergleichbar.